Mitarbeiter
3900
Branche
Öffentliche Verwaltung, Verteidigung

Benefits

  • Arbeitsweg

  • Beruf und Familie

  • Essen und Trinken

  • Gesundheit

  • Vorsorgeleistungen

Universität Konstanz als Arbeitgeber

Universitätsstr. 10, 78464 Konstanz

Spitzenforschung, Exzellenz in Lehre und Studium, Internationalität und interdisziplinäre Zusammenarbeit stehen seit ihrer Gründung als Reformuniversität im Jahr 1966 für die Universität Konstanz. Diese klare Ausrichtung führte früh zu einem unverwechselbaren Profil, das sich durch hohe Qualität, Innovation und Kreativität in allen Leistungsdimensionen auszeichnet. Die „Erfolgsgeschichte der Universität Konstanz“ (Lord Dahrendorf, 2006) basiert seit ihrer Gründung im Jahr 1966 auf Modernisierung und der Reform von innen, die alle Mitglieder leben.


Die Universität Konstanz als Arbeitgeberin


Leben und arbeiten, wo andere Urlaub machen. Die attraktive Region wirkt sich auch auf unsere Arbeitskultur aus. Wir leben ein wertschätzendes Miteinander und attraktive Arbeitsbedingungen. Arbeiten an der Universität Konstanz steht als eine der größten Arbeitgeberinnen in der Region für:


  • Flexible Arbeitsmodelle
  • Umfangsreiche Fort- und Weiterbildungsangebote
  • Vielfältige Angebote der Familienförderung
  • Physische und mentale Gesundheit
  • Antidiskrimierung und eine diversity-orientierte Organisationskultur
  • Ein internationales und zukunftsorientiertes Arbeitsumfeld


Personalentwicklung an der Universität Konstanz

Die Universität Konstanz setzt sich dafür ein, dass Sie als WissenschaftlerIn oder MitarbeiterIn im wissenschaftsunterstützenden Dienst Ihre fachlichen wie persönlichen Kompetenzen weiterentwickeln können. Personalentwicklung ist ein strategisches Handlungsfeld der Hochschulleitung. Die beiden zentralen Organisationseinheiten, das Academic Staff Development und die Personalentwicklung für den wissenschaftsunterstützenden Dienst, bieten Ihnen dafür zielgruppen- und bedarfsorientiert zahlreiche Angebote zur Aus-, Fort- und Weiterbildung sowie zur Information und Beratung.


Betriebliches Gesundheitsmanagement an der Universität Konstanz


Die Universität Konstanz hat 2005 den bereichsübergreifenden Arbeitskreis „Gesunde Uni“ ins Leben gerufen, der die Handlungsfelder der betrieblichen Gesundheitsförderung festlegt.

Die Gesunde Uni hat sich zum Ziel gesetzt, alle Beschäftigten der Universität Konstanz dabei zu unterstützen, ihre persönliche Gesundheit selbstbestimmt zu verbessern. Zudem sollen die Gesundheitsverhältnisse am Arbeitsplatz verbessert werden. Im Sinne eines umfassenden betrieblichen Gesundheitsmanagements bietet die Universität Konstanz neben der Gesundheitsförderung auch Maßnahmen der Arbeitssicherheit und des betrieblichen Eingliederungsmanagements an.


Familienförderung


Die Universität Konstanz setzt sich dafür ein, dass Studium, Beruf und Wissenschaft mit Familienaufgaben vereinbar sind.

Die Angebote zur Familienförderung greifen die Bedarfe von Eltern mit ihren Kindern sowie für Pflegende auf und steigern die Attraktivität der Universität als Lern-, Forschungs- und Arbeitsort.


Benefits

  • Arbeitsweg

  • Beruf und Familie

  • Essen und Trinken

  • Gesundheit

  • Vorsorgeleistungen

Jobs 31

Direkt in Deinen Posteingang

Sobald ein neuer Job von Universität Konstanz eingestellt wird, schicken wir Dir eine Mail.

Es gelten die Nutzungsbedingungen.
Hinweise zum Datenschutz finden Sie hier.
Suchagenten-Benachrichtigung
Postdoc Position at the Cluster of Excellence “The Politics of Inequality” Project Inequality Barometer
Universität Konstanz
Konstanz

Postdoc Position at the Cluster of Excellence “The Politics of Inequality” Project Inequality Barometer(fulltime, Salary Scale E 13 TV-L)Reference Number 2024/015. The Cluster invites applications for the postdoctoral position in its project “Inequality Barometer: A Repeated Representative Opinion Survey on Inequality and Social Mobility”, the contract is issued until 12/2025 with a potential prolongation until 2032. In principle, this position can be divided into two part-time positions. The University of Konstanz is one of eleven Universities of Excellence in Germany. Since 2007 it has been successful in the German Excellence Initiative and its follow-up programme, the Excellence Strategy.The Cluster of Excellence “The Politics of Inequality” involves researchers from political science, sociology, economics, linguistics, psychology, law and education studies. The Cluster’s researchers investigate inequality in areas such as education, income and wealth, and participation rights. They study how people perceive these inequalities, how they lead to collective mobilization, and how political actors respond to them.The cluster-funded project “Inequality Barometer: A Repeated Representative Opinion Survey on Inequality and Social Mobility” studies how subjective perceptions and normative evaluations of inequality and social mobility are formed and how they are related to policy preferences using survey and experimental designs. The successful applicant will be a member of the project team and contribute to its research. Developing an independent research agenda within the project is highly encouraged.

Doctoral Position in Public Administration / Public Policy with a focus on public sector corruption
Universität Konstanz
Konstanz

Doctoral Position in Public Administration / Public Policy with a focus on public sector corruption(part-time 50 %, E 13 TV-L)Reference No.: 2024/047. The start date is June 1st, 2024. The position is available initially for four years with option to extend. Until January 2025 the working hours can be increased to 65 %. Increases of working hours after January 2025 are intended, contingent on successful acquisition of third-party funding by the head of the working group of Public Administration. The University of Konstanz is one of eleven Universities of Excellence in Germany. Since 2007 it has been successful in the German Excellence Initiative and its follow-up programme, the Excellence Strategy.The doctoral position is situated at the chair of Public Administration at the intersection of public policy and public administration. The successful candidate will conduct their own paper-based PhD research project on a research question of their choice that relates to the research project “COVICORR: Comparing mask scandals in 27 European Union member states”, see https://www.polver.uni-konstanz.de/en/thomann/research/projects/. At least one PhD paper should make use of the data collected in the COVICORR project. The working languages are English and/or German. Your application should include an outline of your planned PhD project, which will consist of three papers in English language related to the topic of public sector corruption, of no more than three pages excluding references.

Kontakt

Firmensitz

Hit Counter